{„type“:“Feature“,“properties“:{„fid“:520,“Nummer“:“P345″,“Typ_kurz“:“QHA“,“Typ_lang“:“Überquerungsstelle sichern“,“Zustand“:“Die betrachtete Querungsstelle ist nicht ausreichend sicher gestaltet. Die vorhandene Querungshilfe ist nicht ausreichend groß dimensioniert. Aufgrund der Kuppe sind die Sichtverhältnisse eingeschränkt.“,“Beschreibung“:“Umgestaltung der Querungsstelle in Anlehnung an die Musterlösung. Markierung einer Wartelinie und Anbringen des Verkehrszeichens 205 „Vorfahrt gewähren“ auf beiden Straßenseiten zur Verdeutlichung der Wartepflicht des Radverkehr.“,“Begründung“:“Eine ausreichend große Querungshilfe ermöglicht das sichere Queren der Fahrbahn insbesondere bei hohem Kfz-Verkehrsaufkommen.“,“Sonstiges“:“Musterlösungen sind beispielhaft zu verstehen. Die Überplanung der Querungsstelle übersteigt den Rahmen eines Radverkehrskonzeptes. Aufgrund der nach Erstellung des Kreiskonzepts erfolgten Überarbeitung der RadNETZ BW Maßnahmen können die Maßnahmenvorschläge voneinander abweichen. „,“Foto 1″:“2278″,“Foto 2″:“2279″,“Musterlösung 1″:“QHA_08″,“Musterlösung 2″:“QHA_03″,“Musterlösung 3″:null,“Notiz intern“:null,“Straße“:null,“Gebietskörperschaft 1″:null,“Gebietskörperschaft 2″:null,“Baulast“:null,“Netzkategorie“:“Übergeordnete Radhauptverbindung“,“Verbindung“:null,“B+R – Verbindung“:null,“Schulverbindung“:null,“Alternative“:false,“Priorität“:“D“,“Kostenrahmen“:null,“Kosten-Nutzen-Verhaeltnis“:null,“Verkehrsmengen“:null,“Länge“:null,“Bezeichnung LK MR_BID“:null,“Schutzgebiete“:null,“MDB“:false,“Grunderwerb“:null,“Planungsstand“:null,“Priorität Wert“:15,“Potenzial“:0,“Unfall“:false,“Freizeitverbindung“:false,“likes“:null,“dislikes“:null,“2. Onlinebeteiligung Differenz“:null,“Punktabzug 2. Beteiligung“:“0″,“Priorität Wert (ohne Beteiligung)“:17,“Priorität (ohne Beteiligung)“:“B“,“Verkehrssicherheit-Ist“:null,“Verkehrssicherheit-Soll“:null,“Fahrkomfort-Ist“:null,“Fahrkomfort-Soll“:null,“Direktheit-Ist“:null,“Direktheit-Soll“:null,“Priorität (angepasst)“:null,“Sofortprogramm“:false,“Umsetzungstyp“:null},“geometry“:{„type“:“Point“,“coordinates“:[9.7930714000000005370338840293698012828826904296875,48.79253630000000185873432201333343982696533203125]}}

Kommentare

5 Kommentare

  • Der Radweg verläuft weiter nach Straßdorf auf der ehemaligen Bahntrasse. Dies fehlt als markierte übergeordnete Radhauptwegverbindung, die es aber als Radweg zwischen Rems- und Filstal darstellt.

  • Hier drücken Autofahrer nach auswärts auch vor dem Ortsschild schon manchmal ziemlich aufs Gas. Das macht es als querende Person schwer, die Geschwindigkeit der ankommenden Autos richtig einzuschätzen. Ein gut sichtbarer Hinweis auf die Querung für Autofahrer wäre hier wünschenswert 🙂

  • Hier sollte die Geschwindigkeit stadteinwärts auf 30 km/h reduziert werden. Möglichst begleitet von baulichen Maßnahmen wie z.B. einer Querschnittseinengung oder Aufpflasterung.

  • Die Bahntrasse wird leider im Winter nur wenig bis nicht geräumt oder gereinigt. Das großräumige Umfahren von Straßdorf ist ja auch nicht der Sinn einer guten Fahrradwegeplanung.

  • Insgesamt ist der Bereich Hochschule Gestaltung/Rektor-Klaus-Str./Rechbergstraße/Übergang Fahrradweg ein Unfallschwerpunkt. Warum man im Bereich des Übergangs 50 km/h fahren darf, ist mir ein Rätsel. Hier wäre zum Schutz der Fahrradfahrer und Fußgänger 30 km/h mit Zwangseinbremsung durch bauliche Maßnahmen erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert